Aktuelles

01/2021 – Baubeginn für Solarpark Sonnenberg in Mecklenburg-Vorpommern

Im Januar 2021 haben die Bauarbeiten unseres auf einer ehemaligen Deponie bei Pasewalk befindlichen Solarparks begonnen. Zunächst sollen die ersten zwei Teilprojekte (insg. 1,5 MWp) im 2. Quartal 2021 in Betrieb genommen werden. Zur Verwendung werden Solarmodule des Herstellers Phono Solar und Wechselrichter des Herstellers Huawei kommen. Da die Oberfläche der Deponie nur geringe Eindringtiefen erlaubt, wird als Untergestell ein spezielles Schraubsystem des Herstellers Jurchen verwendet. Der in den beiden Teilprojekten produzierte Strom wird in das öffentliche Netz der E.DIS AG eingespeist werden. Die Teilprojekte verbleiben im Eigenbestand der EEPro GmbH. Das Investitionsvolumen beträgt rund EUR 1 Mio.
Eine Erweiterung dieser Freiflächenanlage befindet sich in Planung, wobei hier auf eine Vergütung des erzeugten Stroms außerhalb des EEG-Vergütungssystems abgestellt wird.

09/2020 – Dachanlage in Zehlendorf geht in Betrieb

Auf den Dächern eines Mastbetriebs im brandenburgischen Zehlendorf hat die EEPro eine Solaranlage mit 495 kWp in Betrieb genommen. Der erzeugte Strom speist in das Netz der e.dis ein. Zur Verwendung kamen Solarmodule der Hersteller Phono und Jinko. Die Wechselrichter wurden von Huawei und die Untergestelle von K2 geliefert. Bei der Umsetzung kam ein gängiges Nutzungskonzept zum Tragen, wonach sich EEPro zur Sanierung der Dachhaut verpflichtet hat. Die Anlage wurde in den Eigenbestand der EEPro übernommen.

08/2020 – EEPro entwickelt 8,3 MWp-Freiflächenportfolio in Spanien

EEPro hat die Entwicklung eines aus drei Teilanlagen bestehenden Freiflächenportfolios mit einer Gesamtleistung von 8,3 MWp in der Nähe von Alicante, Spanien begonnen. Die Projektgrundstücke liegen in räumlicher Nähe zueinander und werden in separate Verknüpfungspunkte der Mittelspannung einspeisen. Die Baureife des Portfolios wird für 2021 erwartet.

07/2020 – EEPro startet Projektentwicklungen in Rumänien

EEPro sichert große Projektflächen entlang von Hochspannungslinien in Rumänien. Sowohl die guten Einstrahlungswerte, die hohen Stromhandelspreise als auch der nunmehr zugelassene PPA-Markt stimmen hoffnungsvoll, dass sich auch in Rumänien alsbald ein förderfreier Solarmarkt entwickeln kann. EEPro greift hierbei auf umfangreiche Erfahrungen und ein hervorragendes Netzwerk zurück, welche sie sich aufgrund ihres Bestandsprojekts „Tartasesti“ nahe Bukarest mit einer Leistung von 4 MWp aufbauen konnte.